6 verschiedene Yoga Arten

Hatha Yoga

Körperorientiert, bedeutet auch “Anstrengung” und beinhaltet:

  • Asanas (Yoga Stellungen)
  • Pranajama (Atemübungen)
  • Shavasana (Tiefenentspannung)

Kundalini Yoga

Ist der Yoga der Energie. Es gibt 5 Abzweigungen:

  • Mantra Yoga: Klangenergie die durch singen in Sanskrit erzeugt wird. Diese Energie wirkt sich direkt auf die Nadis (Energiekanäle) und Chakras (Energieknotenpunkte) aus.
  • Nada Yoga: Klangenergie die durch Musikinstrumente oder innere Klänge erzeugt wird.
  • Yantra Yoga:  Innerhalb einer Meditation werden mit Farben, Formen und Symbolen Energien geweckt.
  • Laya Yoga: Innerhalb einer Meditation werden z.B. Gefühle bewußt gemacht und als Energie erkannt und wahrgenommen.
  • Hatha Yoga: Reinigungsübungen (Kriyas), Pranayama (Atemtechniken), Bandhas (Verschluß setzen), Mudras (Handhaltungen), Asanas (Yoga Stellungen).

Raja Yoga

Beinhaltet die Meditation und ein mentales Training.

  • Der Geist kann bewußt erfaßt, kontrolliert und gesteuert werden. Z.B. durch Selbstbeobachtung, Achtsamkeit,  Meditationstechniken, Affirmationen oder Visualisierungen.

Jnana Yoga

Das Yoga der Philosophie und des Wissens.

  • Karma
  • Astralkörper
  • Reinkarnation
  • Geschichte

Bhakti Yoga

Öffnet das Herz durch die Hingabe und die Liebe zu Gott.

Religionen:

  • Hinduismus und die Götter: Shiva, Saraswati, Kali, Krishna, Ganesha, Durga, Vishnu, …
    Schriften: Bhagavad Gita, Veden, Upanishaden, …
  • Christentum: Gott und Jesus
    Schriften: die Bibel (Altes, Neues Testament)
  • Buddhismus: Buddha
  • und viele mehr

Karma Yoga

Ist das Yoga des selbstlosen dienens und der Tat, ohne etwas dafür zu erwarten.